Umstellung von westlicher Ernährung auf eine ausgewogene Ernährung kann Haut- und Gelenkentzündungen reduzieren

Lebensmittel mit hohem Zucker- und Fettgehalt beeinträchtigen den Darm und lösen Psoriasis-Schübe aus

Zuerst veröffentlicht von Nadine Yehya – UC Davis am 23. Juni 2021

Das Geheimnis für gesündere Haut und Gelenke könnte in den Mikroorganismen des Darms liegen. Eine Studie unter der Leitung von Forschern der UC Davis Health fand, dass eine zucker- und fettreiche Ernährung zu einem Ungleichgewicht in der mikrobiellen Kultur des Darms führen und so zu entzündlichen Hauterkrankungen wie Psoriasis beitragen kann.

Die Umstellung von westlicher Ernährung auf eine ausgewogene Ernährung kann Haut- und Gelenkentzündungen reduzieren.

Die Studie „Kurzfristige westliche Ernährung fördert IL-23-vermittelte Haut- und Gelenkentzündungen, begleitet von Veränderungen der Darmmikrobiota bei Mäusen“1Journal of Investigative Dermatology, Volume 141, Issue 7, July 2021, Pages 1780-1791 „Short-Term Western Diet Intake Promotes IL-23-Mediated Skin and Joint Inflammation Accompanied by Changes to the Gut Microbiota in Mice“, ZhenruiShi12XuesongWu1ClarissaSantos Rocha3MatthewRolston3EmmaGarcia-Melchor4MindyHuynh1MimiNguyen1TimothyLaw1Kelly N.Haas5DaisukeYamada1Neal L.Millar4Yu-Jui YvonneWan6SatyaDandekar3Samuel T.Hwang1 , die im Journal of Investigative Dermatology veröffentlicht wurde, legt nahe, dass eine Umstellung auf eine ausgewogenere Ernährung die Gesundheit des Darms wiederherstellt und Hautentzündungen unterdrückt.

„Frühere Studien haben gezeigt, dass die westliche Ernährung, die durch ihren hohen Zucker- und Fettgehalt gekennzeichnet ist, zu erheblichen Hautentzündungen und Psoriasis-Schüben führen kann“2 Journal of investigative Dermatoloy 2020 Sep;140(9): 1815-1823. „Short-Term Exposure to a Western Diet Induces Psoriasiform Dermatitis by Promoting Accumulation of IL-17A-Producing γδ T Cells“ DOI: 10.1016/j.jid.2020.01.020 , sagte Sam T. Hwang, Professor und Vorsitzender der Dermatologie an der UC Davis und leitender Autor der Studie. „Obwohl es starke entzündungshemmende Medikamente für die Hauterkrankung gibt, zeigt unsere Studie, dass auch einfache Änderungen der Ernährung erhebliche Auswirkungen auf die Psoriasis haben können.“

Was ist die Schuppenflechte?

Psoriasis ist eine hartnäckige Hauterkrankung, die mit dem Immunsystem des Körpers zusammenhängt. Wenn Immunzellen fälschlicherweise gesunde Hautzellen angreifen, verursachen sie eine Hautentzündung und die Bildung von Schuppen und juckenden roten Flecken.

Bis zu 30 % der Patienten mit Psoriasis haben auch Psoriasis-Arthritis mit Symptomen wie Morgensteifigkeit und Müdigkeit, geschwollene Finger und Zehen, Schmerzen in den Gelenken und Veränderungen an den Nägeln.

Die Ernährung beeinflusst das mikrobielle Gleichgewicht im Darm und die Hautentzündung

Die Ernährung ist einer der wichtigsten modifizierbaren Faktoren zur Regulierung der Darmmikrobiota, der Gemeinschaft der im Darm lebenden Mikroorganismen. Der Verzehr einer westlichen Ernährung kann zu einer schnellen Veränderung der mikrobiellen Gemeinschaft im Darm und ihrer Funktionen führen. Diese Störung des mikrobiellen Gleichgewichts – bekannt als Dysbiose – trägt zu Darmentzündungen bei.

Da Bakterien im Darm eine Schlüsselrolle bei der Entstehung von Entzündungen spielen können, wollten die Forscher testen, ob die Darmdysbiose Haut- und Gelenkentzündungen beeinflusst. Sie verwendeten ein Mausmodell, um die Wirkung der Ernährung auf Psoriasis und Psoriasis-Arthritis zu untersuchen. Sie injizierten Mäusen Interleukin-23 (IL-23) Minikreis-DNA3Minicircle DNA: The Future for DNA-Based Vectors? Ana MargaridaAlmeida1João AntónioQueiroz1FaniSousa1ÂngelaSousa1, https://doi.org/10.1016/j.tibtech.2020.04.008, um eine Reaktion zu induzieren, die Psoriasis-ähnliche Haut- und Gelenkerkrankungen nachahmt.

IL-23 ist ein Protein, das von den Immunzellen gebildet wird, die für viele entzündliche Autoimmunreaktionen verantwortlich sind, einschließlich Psoriasis und entzündliche Darmerkrankungen (IBD).

Hwang und seine Kollegen fanden heraus, dass eine kurzzeitige westliche Ernährung ausreichend zu sein scheint, um ein mikrobielles Ungleichgewicht zu verursachen und die Anfälligkeit für IL-23-vermittelte Psoriasis-ähnliche Hautentzündungen zu erhöhen.

„Es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen Hautentzündungen und Veränderungen im Darmmikrobiom aufgrund der Nahrungsaufnahme”, sagte Hwang. „Das bakterielle Gleichgewicht im Darm war kurz nach Beginn einer westlichen Ernährung gestört und verschlimmerte die psoriatischen Haut- und Gelenkentzündungen.“

Ein entscheidendes Ergebnis ihrer Arbeit war die Identifizierung der intestinalen Mikrobiota als pathogenes Bindeglied zwischen der Ernährung und den Erscheinungsformen der psoriatischen Entzündung. Die Studie fand auch, dass Antibiotika die Effekte der westlichen Diät blockieren und die Haut- und Gelenkentzündungen reduzieren.

Ist der Schaden, der durch eine ungesunde Ernährung entsteht, reversibel?

Die Forscher wollten testen, ob die Umstellung auf eine ausgewogene Ernährung die Darmmikrobiota wiederherstellen kann, trotz des Vorhandenseins von IL-23 Entzündungsproteinen. Sie fütterten Mäuse sechs Wochen lang mit einer westlichen Diät, bevor sie ihnen einen IL-23-induzierenden Wirkstoff verabreichten, um die Merkmale der Psoriasis und der psoriatischen Arthritis auszulösen. Dann teilten sie die Mäuse nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen ein: eine Gruppe, die die westliche Ernährung für weitere vier Wochen fortsetzte, und eine Gruppe, die für die gleiche Dauer auf eine ausgewogene Ernährung umstieg.

Ihre Studie zeigte, dass der Verzehr einer zucker- und fettreichen Ernährung über 10 Wochen die Mäuse für Haut- und Gelenkentzündungen prädisponierte. Mäuse, die auf eine ausgewogene Ernährung umgestellt wurden, wiesen weniger Schuppung der Haut und eine geringere Ohrdicke auf als Mäuse mit einer westlichen Ernährung. Die Verbesserung der Hautentzündung bei Mäusen, die von der westlichen Diät genommen wurden, deutet auf einen kurzfristigen Einfluss der westlichen Diät auf die Hautentzündung hin.

Dies deutet darauf hin, dass Änderungen in der Ernährung die proinflammatorischen Effekte und die Veränderung der Darmmikrobiota, die durch die westliche Ernährung verursacht werden, teilweise umkehren könnten.

„Es war ziemlich überraschend, dass eine einfache Ernährungsumstellung mit weniger Zucker und Fett signifikante Auswirkungen auf die Schuppenflechte haben kann“, sagte Zhenrui Shi, Gastwissenschaftler in der UC Davis Abteilung für Dermatologie und Hauptautor der Studie. „Diese Ergebnisse zeigen, dass Patienten mit psoriatischer Haut- und Gelenkerkrankung eine Umstellung auf ein gesünderes Ernährungsmuster in Betracht ziehen sollten.“

„Diese Arbeit spiegelt eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Forschern wider, insbesondere mit Professor Satya Dandekar4Satya Dandekar und ihrem Team in der Abteilung für Medizinische Mikrobiologie und Immunologie5Abteilung für Medizinische Mikrobiologie und Immunologie und Professor Yu-Jui Yvonne Wan6Professor Yu-Jui Yvonne Wan in der Abteilung für Medizinische Pathologie und Laboratoriumsmedizin”, sagte7Abteilung für Medizinische Pathologie und Laboratoriumsmedizin Hwang.

Die Co-Autoren dieser Studie

Co-Autoren dieser Studie sind Xuesong Wu, Mindy Huynh, Mimi Nguyen, Timothy Law, Daisuke Yamada, Clarissa Santos Rocha und Matthew Rolston von der University of California, Davis; Zhenrui Shi von der University of California, Davis und der Sun Yat-sen University, China; Emma Garcia-Melchor und Neal L. Millar von der University of Glasgow, Großbritannien; und Kelly N. Haas von der University of Massachusetts Amherst.

Finanzielle Unterstützer

Diese Studie wurde von der National Psoriasis Foundation Discovery and Translational Grants, einem Zuschuss der National Institutes of Health/National Institute of Arthritis and Musculoskeletal and Skin Diseases (1R01AR063091-01A1) und einem Zuschuss des National Cancer Institute/National Institutes of Health (1R01CA222490) unterstützt.

Titel und DOI der Studie

Artikel: Shi et al. (2021). Short-Term Western Diet Intake Promotes IL-23-Mediated Skin and Joint Inflammation Accompanied by Changes to the Gut Microbiota in Mice. Journal of Investigative Dermatology, doi:10.1016/j.jid.2020.11.032

Info-Krümel

BewertenQuellen&TiefenBild&TonRepublishVerwandtesSocial MediaKommentareSchlagworteWissenInfo-Krümel
IHRE WERTSCHÄTZUNG

Wie informativ war der Beitrag für Sie?

Klicken Sie zur Bewertung auf ein Symbol!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungs-Anzahl:

Bisher keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern! Ihr Angaben sind und bleiben anonym und nur für uns lesbar.

Sagen Sie uns, wie wir diesen Beitrag verbessern können?

()
DIE VERWENDETEN QUELLEN
Materialien zur Verfügung gestellt durch: NADINE YEHYA – UC DAVIS
Inhalt kann in Stil: Wurde ohne substanzielle Veränderungen aus dem Englischen übersetzt.
Journal-Referenz:
UC Davis
Tooltips:
Die Texte in eventuell vorhandenen Tooltip-Fenstern wurden von der Redaktion des W3punkt.de bereitgestellt, sie entstammen in der Hauptsache den englisch- und deutschsprachigen Wikipedias.
DIE VERWENDETEN MEDIEN
Das Titelbild „Psoriasisplaque kleinflaechig“ ist aus der Wikipedia und unterliegt der CC BY-SA 3.0 Lizenz.
DEN BEITRAG WEITERVERWENDEN
CC BY 4.0
IHR KOMMENTAR

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − fünfzehn =

 

PRÜFEN SIE IHREN KENNTNISGEWINN
DIE INFO KRÜMEL
Der Beitrag enthält ~ 1,526 Worte
ungefähre Lesezeit: 5 Minuten
Update: 4. Jul 2021 @ 21:06
CC BY 4.0
Kurz-URL: https://w3punkt.de/072