Der Begriff: CXCL16

CXCL16 (kurz für CXC-Motiv-Chemokin 16, auch Scavenger receptor for phosphatidylserine and oxidized low density lipoprotein (SR-PSOX)) ist ein körpereigener Botenstoff, welcher der Gruppe der CXC-Motiv-Chemokine zugeordnet wird. Es besitzt zahlreiche ungewöhnliche strukturelle Eigenschaften, wodurch es sich von anderen Chemokinen unterscheidet. Es kommt sowohl in einer Zellmembran gebundenen als auch in einer löslichen Form vor. Als chemotaktisch wirkendes, das heißt die Zellbewegung steuerndes, Zytokin spielt dieses Peptid eine Rolle bei der Mobilisierung und zielgerichteten Wanderung von T-Lymphozyten. Seine Effekte vermittelt dieses Chemokin durch Bindung an den Chemokinrezeptor CXCR6. Für CXCL16 und seinen Rezeptor wird eine Rolle bei der Entstehung der Arteriosklerose angenommen.

Vorkommen: CXCL16 ist ein Zellmembran gebundenes Chemokin, das insbesondere an der Oberfläche von antigenrepräsentierender Zellen, wie B-LymphozytenMakrophagen und dendritischen Zellen, sowie auf Zellen der Milzpulpa vorkommt.[1] Eine lösliche Variante dieses Chemokins wird insbesondere von Makrophagen freigesetzt.

Funktion: CXCL16 wird insbesondere mit der Entstehung der Arteriosklerose wird in Verbindung gebracht, wobei dieses Chemokin eine multifunktionale Rolle als anti- und pro-arteriosklerotischer Faktor einnimmt.[5] Zellmembran gebundenes CXCL16 fungiert als ein Fänger für apoptotische Zellen, Phosphatidylserin und oxidiertes LDL-Cholesterin.[6] Darüber hinaus zeigt CXCL16 eine chemotaktische Wirkung auf T-Lymphozyten, fördert deren Adhäsion an das Endothel von Blutgefäßen und fördert die Zellproliferation sowie die Differenzierung glatter Muskelzellen in einen entzündlichen Phänotyp.[7] … “ → WP

Synonyme:
CXC-Motiv-Chemokin 16,Scavenger receptor for phosphatidylserine and oxidized low density lipoprotein (SR-PSOX),
« Zum Glossar Index

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.