Tran

Alte Trankessel zum Ausschmelzen von Walfett in Ilulissat, Grönland

Tran, auch „Polaröl“ oder „Fischöl“ genannt, ist ein aus dem Fettgewebe von Meeressäugern wie Walen und Robben, dem sog. Blubber, und von Fettfischen durch Erhitzen, Auspressen, Ausschmelzen oder einfaches Ausklopfen gewonnenes Öl. Wie andere Fette und Öle zählt Tran zur Gruppe der Triglyceride, ist also ein Triester des Glycerins.

Heutige Verwendung von Fischöl

Fischöl wird als Schmier- und Trennmittel, als Lederfett, bei der Herstellung von Heimtiernahrung und Futtermittel für Nutztiere sowie für die Aufzucht in Aquakulturen genutzt.[2] Fischöl wird auch als Nahrungsergänzungsmitteleingesetzt, da es über Omega-3-Fette (Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA)) verfügt. Diese werden aus dem Fett von Fischen wie zum Beispiel Lachs hergestellt.[3]

Inhaltsverzeichnis

 

 

Stand vom [last-modified] … ” → Wp


Dieser Beitrag ist Teil eines Glossars, dessen Informationen im Rahmen unserer Artikel als Tooltips über bestimmten Fachbegriffen zugänglich gemacht werden. Bitte beachten Sie die nachfolgenden Links zu unseren Artikeln, in denen diese Begriffe verwendet werden. Die erklärenden Inhalte sind überwiegend Auszüge aus der Wikipedia zum Zeitpunkt des angegebenen Datums und in der Regel nicht weiter editiert. Das Original kann inzwischen Veränderungen aufweisen. Die Texte und Medien stehen unter der Lizenz: CC BY-SA 3.0
Synonyme:
Fischöl, Polaröl,
« Zum Glossar Index

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.