Informationen als Bausteine in den Prozessen des Relativieren, Orientieren, Lernen und Entscheiden

Paracelsus 1540. Kupferstich von Augustin Hirschvogel


Ausblicke auf Wissensbiotope aktueller Forschung.

Themenschwerpunkte, deren Artikel immer wieder um neue Erkenntnisse erweitert werden.

Zahlreiche Fachbegriffe, die mit erklärenden und vertiefenden Tooltips versehen sind.

Wissenschaftsjournalismus auf den Grundlagen der Public-Domain, Open-Access- und Creative-Commons-Politiken.


Coronavirus/COVID-19: Die FAQ der BZgA

Die ultrastrukturelle Morphologie der Koronaviren. Illustration, des Centers for Disease Control and Prevention (CDC)

Aktuelle und fachlich gesicherte Antworten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA. Antworten auf alle wichtigen Fragen, darunter auch die häufigsten Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern. Immer „up to date“, wissenschaftlich fundiert und unabhängig.
Hier lesen Sie weiter …

Das Transkriptom

Schematische Darstellung des mithilfe der RNA-Polymerase entstehenden RNA-Transkripts – der codogene (antisense) der beiden DNA-Stränge dient als Matrize (Gemeinfrei)

Das Transkriptom ist die Menge aller RNA-Transkripte, einschließlich kodierender und nicht-kodierender, in einem Individuum oder einer Zellpopulation. Der Begriff kann sich manchmal auch auf alle RNAs oder nur auf mRNA beziehen, je nach dem jeweiligen Experiment. Der Begriff Transkriptom ist ein Portmanteau aus den Wörtern Transkript und Genom; er bezieht sich auf den Prozess der Transkriptproduktion während des biologischen Prozesses der Transkription. Übersetzung eines Beitrags aus der englischen Wikipedia 
Hier lesen Sie weiter …

Hybride Bakterien: Modellstudie untersucht Gentransfer zwischen Bakterien verschiedener Stämme

Schematische Zeichnung bakterieller Konjugation. Spenderzelle produziert F-Pilus. Pilus verbindet Zellen. Einzelstrang des Plasmids wird übertragen Beide Zellen produzieren eine Sexpilus und sind jetzt mögliche Spender. CC BY-SA 3.0

In einem parallelen Evolutionsexperiment wurde in dieser Studie der lateraler Gentransfer zwischen zwei Bacillus subtilis-Stämmen nahe der Artgrenze untersucht. Die Laborevolution durch horizontalen Gentransfer erzeugte schnell hybride Organismen mit weitreichenden genomischen und funktionellen Veränderungen. Durch die Kombination von Genomik, Transkriptomik, Fitness-Assays und statistischer Modellierung wurden die selektiven Effekte, die dem Gentransfer zugrunde liegen, kartiert. Materialien zur Verfügung gestellt von der uni-koeln.de  
Hier lesen Sie weiter …

Über den differierenden Immunstatus zwischen der Stadt- und Landbevölkerung Tansanias

Symbolbild Fastfood-Burger

Afrika südlich der Sahara erlebt derzeit eine beispiellose Welle der Urbanisierung, die wichtige Konsequenzen für Gesundheit und Krankheitsbilder hat. Ziel dieser Studie war es, die immunologischen und metabolischen Konsequenzen eines ländlichen oder städtischen Lebensstils und die Rolle der mit dem städtischen Leben verbundenen Ernährungsänderungen zu untersuchen und zu integrieren. 
Materialien zur Verfügung gestellt von Radboud University Medical Center.  
Hier lesen Sie weiter …

Die Blutgruppe als ein Faktor der Komposition des humanen Darmmikrobioms

Strukturen des Mikrobioms

In der Forschung nach dem Einfluss, den die Mikroorganismen, die in und auf dem menschlichen Körper leben, auf Lebensprozesse, Gesundheit und Krankheit haben, wird mittels Genomstudien auch die Bedeutung spezifischer Genvarianten auf die Zusammensetzung der Bakterienbesiedlung des Leibes untersucht.  
Dr. Malte Rühlemann vom Kieler IKMB fand Hinweise auf einen Zusammenhang von individueller Genetik und der Zusammensetzung des Mikrobioms 
Hier lesen Sie weiter …

Massive Erweiterung der Bakteriophagen-Diversität im menschlichen Darm

Schema der Gut Phage Database (GPD) Kopiert von: https://w3punkt.de/2021/02/21/massive-erweiterung-der-bakteriophagen-diversitaet-im-menschlichen-darm/?preview_id=88051&preview_nonce=be8ac399f3&_thumbnail_id=88056&preview=true

Viren sind die zahlreichsten biologischen Einheiten auf unserem Planeten. Jetzt haben Forscher des Wellcome Sanger Institute und des European Bioinformatics Institute (EMBL-EBI) über 140.000 virale Spezies identifiziert, die im menschlichen Darm leben, von denen mehr als die Hälfte noch nie zuvor gesehen wurde.
 Hier lesen Sie weiter …

Salutogenese

Grafik zur Salutogenese

Salutogenese (lateinisch salus ‚Gesundheit‘, ‚Wohlbefinden‘ und -genese, also etwa „Gesundheitsentstehung“) bezeichnet einerseits eine Fragestellung und Sichtweise für die Medizin und andererseits ein Rahmenkonzept, das sich auf Faktoren und dynamische Wechselwirkungen bezieht, die zur Entstehung und Erhaltung von Gesundheit führen. 
Der israelisch-amerikanische Medizinsoziologe Aaron Antonovsky (1923–1994) prägte den Ausdruck in den 1980er Jahren als komplementären Begriff zu Pathogenese. 
Hier lesen Sie weiter …

Wie Einsamkeit im Gehirn aussieht

MRT-Bild

Die Auswertung von Daten der Magnetresonanztomografie (MRT), der Genetik und der psychologischen Selbsteinschätzungen von etwa 40.000 Erwachsenen mittleren und älteren Alters zeigt, dass das Ruhezustandsnetzwerk des menschlichen Gehirns mit der sozialen Isolation assoziiert ist. Nature Communications, 15. Dez 2020 Hier lesen Sie weiter …

Wo das Coronavirus im Darm andockt

Strukturen des Mikrobioms

Zwischen 6 % und 48 % der COVID-19-Fälle weisen Verdauungsstörungen und Symptome mit oder ohne Durchfall als Hauptbeschwerden auf. Die Andockstellen des Coronavirus finden sich in besonders hoher Dichte in den Enterozyten der Darmschleimhaut.1Patankar JV, Chiriac M, Lehmann M, Kühl AA, Atreya R, Becker C, The
SARS-CoV-2 attachment receptor ACE2 is decreased in Crohn’s disease and regulated by microbialand inflammatory signaling, Gastroenterology (2020), doi: https://doi.org/10.1053/j.gastro.2020.10.021
2IDW 27.11.2020 15:18 Wo das Coronavirus im Darm andockt, Susanne Langer Kommunikation und Presse Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Hier lesen sie weiter …

Die Verwendung von mikrobiell zugänglichen und fermentierbaren Kohlenhydraten und/oder Butyrat als unterstützende Behandlung für Patienten mit Coronavirus SARS-CoV-2-Infektion

Vollkornbrot

Eine Experten-Ansicht von Douglas L. Archer und Dean C. Kramer, zuerst publiziert in Frontiers in Medicin am 05. Juni 2020, Copyright © 2020 Archer und Kramer, unter den Bedingungen der Creative Commons Attribution License CC BY 4.0, https://doi.org/10.3389/fmed.2020.00292
Hier lesen sie weiter …

Schlafverlust kann zum Tod durch Akkumulation reaktiver Sauerstoffspezies im Darm führen

Drosophila melanogaster

Schlafentzug führt zu ROS-Akkumulation im Darm von Fliegen und Mäusen. Im Darm akkumulierte ROS lösen oxidativen Stress in diesem Organ aus. Verhinderung der ROS-Ansammlung im Darm ermöglicht bei Fliegen ein Überleben ohne Schlaf. Harvard Medical School
Hier lesen sie weiter …

Ein „Anti-Ageing“-Protein, das nachweislich das Zellwachstum verlangsamt, ist der Schlüssel zur Langlebigkeit – neue Forschung

Ohne Gaf1 haben die Zellen eine kürzere Lebensdauer

Die Menschen leben länger als je zuvor. Doch neben diesen Zunahmen in der Lebenserwartung nimmt auch das Auftreten altersbedingter Krankheiten wie Krebs und Demenz zu.
Charalampos (Babis) Rallis, University of Essex
Hier lesen Sie weiter …

Diätetische Lipide treiben GPX4-restringierte Enteritis ähnlich Morbus Crohn an

Die Erstautoren Lisa Mayr und Felix Grabherr (vorne) mit Timon Adolph und Herbert Tilg (hinten, v.l.)

Die Entzündungssignale der Darmepithelzellen, der Darm-Barriere, werden durch das anti-oxidative Enzym Glutathionperoxidase 4 (GPX4) kontrolliert, dessen Aktivität aber durch MUFs gehemmt wird.
Original-Publikatiom: Mayr, L., Grabherr, F., Schwärzler, J. et al. Dietary lipids fuel GPX4-restricted enteritis resembling Crohn’s disease. Nat Commun 11, 1775 (2020). https://doi.org/10.1038/s41467-020-15646-6
Hier lesen Sie weiter …

Der Verzehr von niedrig dosiertem Aspartam und Stevia mit einer obesogenen Ernährung verändert den Stoffwechsel, die Darmmikrobiota und das mesolimbische Belohnungssystem in Rattenmüttern und ihren Nachkommen

Ratte in Putzpose

Über die Wirkungen der künstlichen Süßstoffe Aspartam und Stevia auf den graviden Organismus und dessen Nachkommen – aufgezeigt an einem Tiermodell
Nettleton JE, Cho NA, Klancic T, et al. Gut Published Online First: 29 January 2020. doi: 10.1136/gutjnl-2018-317505
Hier lesen Sie weiter …

Kombucha, Kimchi und Joghurt: wie auch fermentierte Lebensmittel gesundheitsschädlich sein können

Gläser mit Kombucha

Während die meisten Menschen mit fermentierten Lebensmitteln gut auskommen werden, könnten sie für einige von ihnen möglicherweise ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen. Von Dr Manal Mohammed, University of Westminster
Hier lesen Sie weiter …

Süßstoffkonsum und die Produktion von carbonylierten Proteinen

Sucralose-Strukturformel

Chronischer Konsum von Süßstoffen führt zu erhöhter Produktion von carbonylierten Proteinen in den Lymphozyten der lymphoiden Organen der Maus. Sie sind ein Marker zur Bestimmung von oxidativen Schäden an Proteinen.
Hier lesen Sie weiter …

Berichte zur Forschung um die Wirkung künstlicher Süßstoffe auf den Organismus

Sucralose-3D-Molekülbaukasten-Ansicht

Einer der möglicherweise stärksten Einsatzfelder von Süßstoff-Kombinationen sind die Molken-Eiweißkonzentrate. Jeder, der schon einmal Molken-Eiweißkonzentrat pur gekostet hat, wird wenig davon begeistert gewesen sein.
 
Hier lesen Sie weiter …

Studie verbindet bestimmte Metaboliten mit der Funktion der Stammzellen im Darm

Intestinale Stammzellen

Moleküle, die als Ketonkörper bezeichnet werden, können die Fähigkeit der Stammzellen verbessern, neues Darmgewebe zu regenerieren. MIT-Biologen  zeigten, dass ein hoher Anteil an Ketonkörper, dem Darm hilft, einen großen Pool an adulten Stammzellen zu erhalten.
Hier lesen Sie weiter …

Chronischer Stress führt zum Tod neuronaler Stammzellen des Hippocampus durch Autophagie

Foto von Aarón Blanco Tejedor on Unsplash

Der autophage Tod neuronaler Stammzellen führt zu einem chronischen stressbedingten Rückgang der Hippocampus-Neurogenese bei Erwachsenen und zu kognitiven Defiziten. Chronischer Stress verursacht Autophagie in adulten neuronalen Stammzellen des Hippocampus. Dies führt zu einem Rückgang der Hippocampus-Neurogenese.
Hier lesen Sie weiter …

Das menschliche Mikrobiom ist eine Schatzkammer, die darauf wartet, aufgeschlossen zu werden

Mikroben

Bakterien stehen im Mittelpunkt aller Lebensformen auf dem Planeten Erde und sind die wesentlichen Bausteine, die lebende Organismen so machen, wie sie sind. Mikroben sind Teil aller mehrzelligen Organismen, wo sie eine Vielzahl von lebenswichtigen Funktionen erfüllen, darunter die Verdauung von Nährstoffen und Signalprozesse. Von Dr Vasu Appanna, Laurentian University.
Hier lesen Sie weiter …

Fastfood macht das Immunsystem mit der Zeit aggressiver

Burger

Ungesundes Essen provoziert unser Immunsystem zu einer Reaktion, die der auf eine bakterielle Infektion ähnelt. Dies lässt die Abwehrmechanismen des Körpers mit der Zeit aggressiver werden. So die Erkenntnisse einer Studie, die auch genetische Auswirkungen aufzeigt.

Hier lesen Sie weiter …
Noch mehr Beiträge finden Sie in der Inhaltsübersicht


W3Punkt.de - LogoPhilanthropisches Engagement zu aktueller wissenschaftlicher Forschung. Wissenschaftsjournalismus von Akademikern, Professionellen und Semiprofessionellen des Schreibhandwerks. Publikationsraum zur Anteilnahme, Interpretation und Mitsprache interessierter Kreise.


Info-Krümel

BewertenQuellen&TiefenBild&TonSocial MediaKommentareInfo-Krümel

Wie informativ war der Beitrag für Sie?

Klicken Sie zur Bewertung auf ein Symbol!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungs-Anzahl:

Bisher keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern! Ihr Angaben sind und bleiben anonym und nur für uns lesbar.

Sagen Sie uns, wie wir diesen Beitrag verbessern können?

()
Die Texte in eventuell vorhandenen Tooltip-Fenstern entstammen der Wikipedia.
Der Kupferstich von Augustin Hirschvogel entstammt der Wikipedia und findet sich dort im Eintrag zu Paracelsus. Die Quellen der übrigen Grafiken finden Sie im jeweiligen Beitrag genannt.

Eine Antwort auf „Informationen als Bausteine in den Prozessen des Relativieren, Orientieren, Lernen und Entscheiden“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 4 =

 

Der Beitrag enthält ~ 1,614 Worte
ungefähre Lesezeit: 7 Minuten
Update: 12. Apr 2021 @ 15:43
Kurz-URL: https://w3punkt.de