Propionibakterien

Propionibakterien
Propionibacterium acnesPropionibacterium acnes

Propionibakterien, oder auch Propionsäurebakterien genannt, sind gram-positive Stäbchen-Bakterien, die zur natürlichen mikrobiellen Flora der Haut gehören und in manchen Käsesorten die Käselöcher verursachen. Diese entstehen durch das bei der Propionsäuregärung gebildete CO2. Propionibacterium-Arten leben anaerob bis aerotolerant, haben einen hohen GC-Gehalt und sind obligate, meist sekundäre Gärer. Sie stellen sehr hohe Anforderungen an ihre Nährstoffquellen (Aminosäuren, Purine, …) und wachsen im Allgemeinen sehr langsam und nur an speziellen Orten. Unter bestimmten Bedingungen können sie an Infektionen, wie beispielsweise der Acne vulgaris beteiligt sein.

Metabolismus

Die Propionsäure als Stoffwechselendprodukt wird durch den Methylmalonyl-CoA-Weg gebildet. Wenn die Energieausbeute aus dem Gärungsmetabolismus, auch Substratkettenphosphorylierung genannt, nicht ausreicht, ist der Abbau der Kohlenstoffquelle zusätzlich mit Ionenpumpen gekoppelt, welche an der Cytoplasmamembran einen Wasserstoff- oder Natriumgradienten aufbauen. Somit wird der aufgebaute Natriumgradient zur Synthese von ATP genutzt, und die Energieausbeute aus der Verwertung des Substrates gesteigert.

Systematik

Die Gattung Propionibacterium zählt zu der Familie der Propionibacteriaceae, die zusammen mit der Familie der Nocardioidaceae die Unterordnung der Propionibacterineae bildet. Mehrere Unterordnungen, wie z. B. die ActinomycineaeMicrococcineae und Streptomycineae bilden zusammen die Ordnung der Actinomycetales, die in der Abteilung (Divisio oder Phylum) der Actinobacteria steht. In der Familie der Propionibacteriaceae sind neben Propionibacterium als Typusgattungnoch weitere Gattungen enthalten.[1]

Propionibacterium wurde 1909 von Sigurd Orla-Jensen erstbeschrieben, die Beschreibung wurde 1988 durch Charfreitag et al. erweitert. Zu der Gattung gehören die folgenden Arten und Unterarten (Stand 2014):[1]

  • Propionibacterium freudenreichii subsp. freudenreichii (van Niel 1928) Moore & Holdeman 1970
  • Propionibacterium freudenreichii subsp. shermanii (van Niel 1928) Holdeman & Moore 1970

Medizinische Bedeutung

Proprionibacterium-Arten können Infektionen nach Gelenkersatz, insbesondere beim Schultergelenk, sowie Infektionen nach neurochirurgischen Eingriffen verursachen.[2]

Stand vom [last-modified] … ” → Wp

Dieser Beitrag ist Teil eines Glossars, dessen Informationen im Rahmen unserer Artikel als Tooltips über bestimmten Fachbegriffen zugänglich gemacht werden. Bitte beachten Sie die nachfolgenden Links zu unseren Artikeln, in denen diese Begriffe verwendet werden. Die erklärenden Inhalte sind überwiegend Auszüge aus der Wikipedia zum Zeitpunkt des angegebenen Datums und in der Regel nicht weiter editiert. Das Original kann inzwischen Veränderungen aufweisen. Die Texte und Medien stehen unter der Lizenz: CC BY-SA 3.0
Synonyme:
Propionsäurebakterien,
« Zum Glossar Index

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.