Tsukemono

Nukazuke.

Tsukemono (jap. 漬物) ist japanisches eingelegtes Gemüse. Es wird mit Reis, manchmal auch als Snack zu Getränken, gegessen.

Die üblichen Sorten sind in Kochsalz oder Salzlake eingelegt. SojasauceMisoEssig, Nuka 
(Reiskleie) und Sake (Reiswein) werden ebenfalls für einige Arten verwendet.

Oft verwendete Gemüse sind Daikon (eine Rettichart), Ume (eine Aprikosenart), RettichChinakohl und Gurken.

Traditionell haben die Japaner Tsukemono in einem Tsukemonoki (漬物器, wörtl. Gefäß für eingelegte Dinge) – ein Gefäß aus Kunststoff, Holz, Glas oder Keramik – hergestellt, da Einlegen eine der üblichen Möglichkeiten zum Haltbarmachen von Lebensmitteln war. Heute kann man sie zwar in jedem Supermarkt kaufen, viele Japaner machen sie dennoch selbst.

Zur Herstellung braucht man meist nur ein Tsukemonoki, Salz und ein Gewicht zum Beschweren. Ursprünglich übte man den notwendigen Druck durch einen Keil zwischen dem Griff des Gefäßes und einer auf dem Gemüse liegenden runden Scheibe aus. Heute nimmt man 1–2 kg schwere Steine oder Metallgewichte (Tsukemonoishi 漬物石Stein für eingelegte Dinge), oft mit einem Griff und mit einer lebensmittelechten Kunststoffumhüllung.

Andere moderne Varianten bestehen aus einem Kunststoffgefäß, der Druck wird durch eine Schraubspindel ausgeübt.

Stand vom [last-modified] … ” → Wp


Dieser Beitrag ist Teil eines Glossars, dessen Informationen im Rahmen unserer Artikel als Tooltips über bestimmten Fachbegriffen zugänglich gemacht werden. Bitte beachten Sie die nachfolgenden Links zu unseren Artikeln, in denen diese Begriffe verwendet werden. Die erklärenden Inhalte sind überwiegend Auszüge aus der Wikipedia zum Zeitpunkt des angegebenen Datums und in der Regel nicht weiter editiert. Das Original kann inzwischen Veränderungen aufweisen. Die Texte und Medien stehen unter der Lizenz: CC BY-SA 3.0 « Zum Glossar Index

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.