Diätetische Lipide treiben GPX4-restringierte Enteritis ähnlich Morbus Crohn an

Die Entzündungssignale der Darmepithelzellen, der Darm-Barriere, werden durch das anti-oxidative Enzym Glutathionperoxidase 4 (GPX4) kontrolliert, dessen Aktivität aber durch MUFs gehemmt wird

Zwar gibt es ca. 300 identifizierte genetische Varianten, welche das Risiko für die Entwicklung einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (CED) beeinflussen, trotzdem kann die Genetik nur einen geringen Teil der Erkrankungen erklären.

Migrationsstudien haben offengelegt, dass die westliche Ernährung einen zentralen Platz bei der Entstehung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen einnimmt. So hatte sich etwa die niedrige CED-Rate von Japanern, die vor rund 20 Jahren in die USA auswanderten, bereits nach einigen Jahren der nordamerikanischen Bevölkerung angepasst.

Für die Untersuchungen wurde im Labor eine Diät zusammengestellt, die der Zusammensetzung einer westlichen Ernährungsweise entspricht. Dabei wurden nicht nur gesättigte Fettsäuren, sondern auch mehrfach ungesättigte Fettsäuren (MUFs/MUFAS), die gehäuft in Fleisch, verschiedenen Ölen und Eiern vorkommen, in einer Diät angereichert und an Labormäuse über drei Monate verfüttert.

So konnten die Wissenschaftler zeigen, dass insbesondere mehrfach ungesättigte Fettsäuren eine Entzündungsreaktion im Darm hervorrufen, welche dem Bild eines Morbus Crohn beim Menschen ähnelt.

Die Entzündungssignale werden von Darmepithelzellen, der Darm-Barriere, gebildet, und durch ein antioxidatives Enzym namens Glutathionperoxidase 4 (GPX4) kontrolliert. GPX4, dessen Aktivität durch mehrfach ungesättigte Fettsäuren gehemmt wird, schützt Darmepithelzellen vor oxidativem Stress an Membranlipiden und verhindert so das Auslösen einer Entzündungsantwort.

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren werden teilweise in Lebensmitteln angereichert oder als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen. Dem Nachweis, dass mehrfach ungesättigte Fettsäuren Auslöser einer Darmentzündung sind, kommt deshalb besondere Brisanz zu. Eine Übersetzung dieser Erkenntnisse für den Menschen muss noch erfolgen, um Rückschlüsse für CED-Patienten ziehen zu können.

Der Text beruht auf einem Bulletin der Medizinischen Universität Innsbruck und wurde von mir leicht bearbeitet.


Lesen Sie mehr dazu: MIT-Biologen haben unerwartete Wirkungen einer ketogenen oder fettreichen Ernährung entdeckt: Sie zeigten, dass ein hoher Anteil an Ketonkörper, Moleküle, die durch den Fettabbau entstehen, dem Darm helfen, einen großen Pool an adulten Stammzellen zu erhalten. Studie verbindet bestimmte Metaboliten mit der Funktion der Stammzellen im Darm


Info-Krümel

BewertenQuellen&TiefenBild&TonRepublishVerwandtesSocial MediaKommentareSchlagworteInfo-Krümel

Wie informativ war der Beitrag für Sie?

Klicken Sie zur Bewertung auf ein Symbol!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungs-Anzahl:

Bisher keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern! Ihr Angaben sind und bleiben anonym und nur für uns lesbar.

Sagen Sie uns, wie wir diesen Beitrag verbessern können?

()
QUELLEN UND TIEFEN
Original-Publikatiom: Mayr, L., Grabherr, F., Schwärzler, J. et al. Dietary lipids fuel GPX4-restricted enteritis resembling Crohn’s disease. Nat Commun 11, 1775 (2020). https://doi.org/10.1038/s41467-020-15646-6

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren lösen Morbus Crohn ähnliche Darmentzündung aus

Der Redakteur des W3punkt.de hat das Material der zugrundeliegenden Pressemitteilung leicht verändert und Teile aus der Orginal-Studie, die ebenfalls unter CC BY 4.0 steht, übersetzt und integriert.
© Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)

Die Texte in eventuell vorhandenen Tooltip-Fenstern wurden von der Redaktion des W3punkt.de bereitgestellt, sie entstammen in der Hauptsache den englisch- und deutschsprachigen Wikipedias.

BILD UND TON
Das Titelbild zeigt die ErstautorInnen Lisa Mayr und Felix Grabherr (vorne) mit Timon Adolph und Herbert Tilg (hinten, v.l.)
DAS COPYRIGHT ZUM TEXT
Der Redakteur des W3punkt.de hat das Material der zugrundeliegenden Pressemitteilung leicht verändert und Teile aus der Orginal-Studie übersetzt und integriert.
© Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)
VERWANDTE BEITRÄGE
INFO-KRÜMEL
Der Beitrag enthält ~ 715 Worte
ungefähre Lesezeit: 2 Minuten
Update: Apr 19, 2020 @ 21:23
© CC BY 4.0)
Kurz-URL: https://w3punkt.de/049/